„Vieles bewegt mich bis heute.“ 1

Zu den Kommentaren springen

Seit über 40 Jahren engagiert sich Ursula Peters ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz. Drei Fragen zu Ihrem Ehrenamt an die Mitarbeiterin der Kölner Bank und Protagonistin der aktuellen Unternehmenskampagne.

Peters_web

Seit über 40 Jahren engagiert sich Ursula Peters ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz.

Wie kamen Sie eigentlich genau zum Deutschen Roten Kreuz?

Ursula Peters: Im Januar 1973 musste ich für meine Tätigkeit als Co-Trainerin der Bambini des Brühler Turnvereins eine Erste-Hilfe Ausbildung absolvieren. Dort lernte ich den Ausbilder Günther Niemandt kennen und schätzen. Dieser begeisterte mich für die Erste Hilfe, die mich immer mehr fesselte, so dass ich am 16. April 1973 ins Deutsche Rote Kreuz eintrat. Aus Freundschaft wurde Liebe – in doppelter Hinsicht. Sowohl dem DRK als auch dem Ausbilder bin ich treu geblieben, 1982 haben wir sogar geheiratet. Bis zu seinem Tod im Jahr 2005 haben wir gemeinsam für die Sache „DRK“ gearbeitet.

Welches Erlebnis ist Ihnen aus den 40 Jahren Ehrenamt besonders im Gedächtnis geblieben?

Es gibt viele Erlebnisse, die mich bis heute bewegen. Eine der schwersten Erfahrungen war ein Unfall auf der Autobahn mit mehreren Toten und Schwerverletzten. Das hängt natürlich lange nach. Besonders schön und bewegend war es, eine Geburt im Rettungswagen zu begleiten – und das auch noch zum Jahreswechsel 1999/2000 als erstes Baby des neuen Jahrtausends.

Wie lässt sich die ehrenamtliche Tätigkeit mit Ihrem Berufsleben vereinen?

Das ist natürlich nicht immer einfach. Doch ich habe das Glück, dass ich den ehrenamtlichen Hausnotrufdienst auch während meiner Arbeitszeit ausüben darf. Die Zeiten meiner Abwesenheit hole ich dann nach. Konkrete Hilfseinsätze von ein bis zwei Tagen stimme ich mit der Bank ab und arbeite diese Stunden dann nach bzw. baue entsprechend Überstunden ab. Für längerfristige Katastropheneinsätze wie zum Beispiel bei Hochwasser etc., erhält mein Arbeitgeber einen finanziellen Ausgleich.

Hier geht’s zum Video mit Ursula Peters


Kommentare

  1. Pingback: Sinnvoll und spannend: Ehrenamt beim DRK ← natürlich wir

Kommentieren