Unsere Jury (3): Prof. Dirk Gebhardt

Zu den Kommentaren springen

Prof. Dirk Gebhardt

Prof. Dirk Gebhardt

Dirk Gebhardt ist Fotograf aus Köln, Professor für Bildjournalismus und das dritte Mitglied unserer Jury für den Fotowettbewerb. Auch er hat uns die drei Kurzen Fragen beantwortet.

Was verbindet Sie mit der Fotografie? Welches ist Ihr Zugang? 

Zum Fotografieren bin ich durch einen Zufall gekommen. Ausgewandert nach Brasilien, war der einzige Job den ich bekommen habe Fotoassistent bei einem Werbefotografen. Die Möglichkeit der Fotografie in wenigen Bildern komplexe Inhalte darzustellen und den Rezipienten zu vermitteln hat mich zum Bildjournalismus geführt. In Verbindung mit einem ausgeprägten Interesse an sozioökonomischen Fragestellungen hat mich meine Arbeit um die halbe Welt geführt. Von Asien über den arabischen Raum, nach Afrika und Südamerika. Mein Ziel ist die “Conditio Humana” in verschiedenen Stadien und Regionen der Erde den Menschen begreifbar zu machen.

Wie bewerten Sie allgemein die Einreichungen zum Wettbewerb? 

Viele der eingereichten Arbeiten haben die Themen an der Oberfläche betrachtet. Herausragend waren die Einsendungen mit einer eigenen Sicht auf die Dinge. Bilder die einen überraschten und eine neue Sicht auf die Wettbewerbesthemen ermöglichten.

Was macht ein gutes Foto aus?

Es gibt drei Faktoren für ein gutes Bild. Inhalt, Komposition und Nähe. Diese drei Faktoren müssen übereinstimmen damit ein gutes Bild entsteht. Nähe bezeichnet nicht den physikalische Abstand der Kamera zum Bildsubjekt, sondern die konzeptionelle Komplexität mit der der Autor/die Autorin sein/ihr Thema durchdringt.

 

Prof. Dirk Gebhardt, geboren in Köln, studierte Grafikdesign in Amsterdam und Fotografie an der Fachhochschule Dortmund. Er arbeitet seit 1999 als freischaffender Fotograf, u.a. für Stern, Spiegel, Time Magazine, El Pais und Unicef. Seit 2010 ist er Mitglied der Fotoagentur laif, Köln. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet u.a. mit dem Otto-Steinert-Preis der DGPh. Seit 2011 unterrichtet er als Professor für Bildjournalismus an der Fachhochschule Dortmund.


Kommentieren